Antidiskriminierungsarbeit

Liebe Freunde und Freundinnen,

 

Antidiskriminierungsarbeit  braucht Nachhaltigkeit.

Vergangenes Jahr haben wir uns mit Grundbegriffen und grundsätzlichen Fakten zum Thema Rassismus/ Diskriminierung befasst.

Im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN des Familienministeriums finden mit Unterstützung des Menschenrechtsbüros der Stadt Nürnberg auch in diesem Jahr wieder drei Fortbildungen statt.

Dieses Jahr geht es um die praktische Arbeit: Was tun, wenn ich (oder jemand anderes, der mich um Hilfe bittet) diskriminiert wird? Wen soll ich ansprechen, was genau ist zu tun, wie soll ich mich verhalten, welche Hilfe bietet das Gesetz - kurz gesagt: WIE KANN ICH MICH WEHREN? 

Zwei der drei Fortbildungen, die AfroDeutsche e.V. organisiert, werden  am 20. Juli  sowie am 7. September dieses Jahres von 14 bis 18 Uhr abgehalten. Wieder sollen Multiplikator(inn)en ausgebildet  werden, die Betroffenen wirksam Hilfe leisten können.

Darüber hinaus wollen wir uns am 30. September in der AWOthek in der Karl-Bröger-Str. 9

mit der Trägerin des diesjährigen Menschenrechtspreises der Stadt Nürnberg, einer Uganderin, treffen, um Näheres über ihre praktische Arbeit zu erfahren, die für uns möglicherweise inspirierend und hilfreich ist.

Bitte kommen Sie und laden Sie auch andere Interessierte ein; die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 20 begrenzt. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach dem Eingang der Anmeldungen.

WANN UND WO?: 20. Juli, AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, 90459 Nürnberg, 14 bis 18 Uhr

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bzw. ein Kennenlernen bei dieser wichtigen und schönen Arbeit.

 

Barbara Steiniger und Robert Katianda, AfroDeutsche e.V.

Add comment

Sie können uns Ihre Meinung zu unseren Verschiedenen Veranstaltungen mitteilen. Wir freuen uns auf jeglicher verbesserungsvorschlag
Achtung: Diskriminierende Kommentare werden automatisch entfern


Security code
Refresh