Neuwahl des Vereinsvorstands

Liebe Vereinsmitglieder,

bei der Jahreshauptversammlung am 19. März 2016 haben wir die fällige Wahl des Vereinsvorstandes wegen Krankheit einiger Mitglieder verschoben. Das neue Datum steht jetzt fest:
Am Sonntag, dem 29. Mai, treffen wir uns dazu PÜNKTLICH um 16 Uhr in der AWO Gartenstr. 9 (Der vorgesehene 30. Mai ist nicht haltbar, da ich Integrationsratssitzung habe).
Einziger Tagesordnungspunkt ist die besagte Neuwahl.
Angesichts des Mangels an nachhaltig arbeitendem "Personal" wollen wir den Vorstand straffen.
Es geht jetzt um folgende Positionen:
1.Vorsitzende(r)
stellvertretende(r) Vorsitzende(r)
Schatzmeister(in) und gleichzeitig Kassierer(in)
1.Geschäftsführer(in)
stellvertretende(r) Geschäftsführer(in).

Die Beschreibung der jeweiligen Aufgaben finden Sie in unserer Satzung auf www.afro-deutsche.de; dort weiter auf "Vision", dann finden Sie unten rechts die Satzung.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich überlegen, evtl. für einen der Posten zu kandidieren, hier noch ein paar allgemeine wichtige Bemerkungen zu den Anforderungen:
a) Wer im Vorstand arbeitet, sollte sich ernsthaft prüfen, ob er die notwendige Motivation und Zeit mitbringt für diese Aufgabe. Die Teilnahme an allen Vorstands- und Technischer-Beiratssitzungen ist Voraussetzung, da sonst nicht vernünftig gearbeitet werden kann.
b) Ab und zu sollten die Vorstandsmitglieder bereit sein, den Verein bei Einladungen zu vertreten, da das nicht immer der 1. Vorsitzende übernehmen kann.
c) Die Stellvertreter (s. o.) müssen bereit und in der Lage sein, die Leute, die die erste jeweilige Funktion übernehmen, zuverlässig (!) zu vertreten und die Aufgaben so zu erfüllen, dass sie dem Gesamtvorstand zur Verfügung stehen. Das setzt eine enge Abstimmung/Kommunikation zwischen dem jeweiligen 1. und 2. Mandatsträger voraus.
d) Wer gewählt ist, kann sich nicht aus Lust und Laune verhalten, als wäre die Teilnahme an Sitzungen Privatsache. Wenn ein Vorstandsmitglied ausnahmsweise einmal nicht kommen kann, hat es sich beim 1. oder 2. Vorsitzenden zu entschuldigen und sich selbstständig über das in der Sitzung Versäumte zu informieren. Anders ist eine zielführende Arbeit deutlich erschwert.
e) Die Vorstandsmitglieder sind gleichzeitig auch Vorbilder für die anderen Vereinsmitglieder; deshalb sollte es für sie selbstverständlich sein, an möglichst allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und von selbst ihre Hilfe und Mitarbeit dabei anzubieten, sich als Verantwortliche und nicht als Gäste dort zu sehen. Das betrifft z.B. die Afrika-Stammtische, die Jahreskonferenz, die African Night.
f) Pünktlichkeit sollte selbstverständlich sein bzw. werden!
Wir wollen Ihnen hier keine Angst machen, aber es geht um Nachhaltigkeit und Erfolg unserer Vereinsarbeit in Nürnberg. Bitte prüfen Sie sich ernsthaft, ob Sie sich für eine Kandidatur in diesem Sinne zur Verfügung stellen wollen.



Beste Grüße

Add comment

Sie können uns Ihre Meinung zu unseren Verschiedenen Veranstaltungen mitteilen. Wir freuen uns auf jeglicher verbesserungsvorschlag
Achtung: Diskriminierende Kommentare werden automatisch entfern


Security code
Refresh